I. Gruppe / Jagdgeschwader 7 "Nowotny"
  Bf 109 F-Serie
 

Bf-109 F-Serie
Die F-Serie der Bf-109 zeichnet sich durch die wohl beste und eleganteste Form der 109 aus. Durch sehr gute Abstimmung zwischen Motor und Flugrahmen kann die Bf-109 F die besten Flug- und Steuereigenschaften aufweisen. Die F-Varianten sind anfangs zudem mit dem DB-601N-Motoren ausgerüstet, was sie leitsungsstärker macht. Im Vergleich zur E4/N kann die F-0 z.B. schneller steigen und kurvt enger. Der Nachfolger, die F-1, hat anstatt eines viereckigen Lüftungseinlass, einen runden bekommen, was sie leistungsstärker macht. Ausgestattet ist die F-1 zudem mit 2x MG 17 und einer MG FF Motorkanone. Mit der F-2 bekommt die F-Serie dann auch das erwartete MG-151 (15mm-Ausführung). Ein leistungsstärkerer Motor wird in der neueren F-3 Variante verbaut. Somit ist die F-Serie nochmals leistungsstärker gemacht worden, dennoch erzielt das MG 151 keine großen Erfolge, weil dessen Durchschlagskräftigkeit nicht sehr gut ist. Dieses Problem wird jedoch schnell durch die neue F-4 gelöst. Die F-4 ist nun mit einer MG 151/20-Kanone ausgerüstet, was die Feuerkraft deutlich erhöht. In vielen Augen ist die F-4 er Höhepunkt der Entwicklung der Bf 109. Neben ausgezeichneten Flugeigenschaften besitzt die F-4 noch weitere Vorzüge, die sie z.B. der Spitfire Mk. II überlegen macht. Verbesserte Tanks, eine bessere Panzerung und eine auswechselbare Zusatzpanzerung für die Frontscheibe, erhöhen den Schutz des Piloten erheblich. Zusätzliche Rüstsätze machen die F-4 sehr vielseitig in ihrer Anwendung. 


Flugeigenschaften: 
Die Bf 109F lässt sich exzellent fliegen. Sie ist ein leistungsstarkes und sehr wendiges Flugzeug, mit dem man mit jedem Feind mithalten kann. Sie kurvt exzellent auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten und beschleunigt eben so gut. Die Geschwindigkeit, die die F-Serie erreichen kann, ist zudem in der Regel höher als bei feindlichen Maschinen. Auch in größeren Höhen weist die F-Serie sehr gute Leistungen vor. Eine gute Ruderabstimmung lassen eine präzise Steuerung zu. Durch das Drehmoment des Motors hat die Maschine einen leichten Linksdrall.


Handhabung:
Die F-Serie zeichnet sich ebenso wie die E-Serie durch einfache Handhabung aus. Viele Dinge sind automatisch geregelt, was die Arbeit des Piloten wesentlich vereinfacht. Außerdem ist die F-Serie sehr gut und einfach zu fliegen, wenn man sie mit vergleichbaren feindlichen Modellen vergleicht. Auch die einzelnen Elemente im Cockpit und die gute Sicht (auch nach hinten), machen die F-Serie sehr gut steuerbar. 


Bewaffnung:
Bewaffnet ist die F-Serie mit 2x MG 17 und wahlweise mit einer MG FF, MG 151-15mm oder einer MG 151/20 als Motorkanone. Die Waffen sind durch ihre dich am Motorraum angesiedelte Anordnung sehr präzise und ermöglichen punktgenaue Feuerstöße. Dies macht dessen Nutzung jedoch schwieriger, d.h. Man muss ein guter Schütze sein, um die Waffen effektiv einsetzen zu können. Vor allem im Kurvenkampf ist das der Fall, da man hier den Feind nur kurz ins Revi bekommt.


Schutz/Panzerung:
Die F-Serie, insbesondere die F-4 ist sehr gut gepanzert. Sie bietet dem Piloten durch sichere Tanks und Zusatzpanzerungen z.B. an der Frontscheibe einen optimalen Schutz. Das einzige Problem sind die Ruder, die schon durch wenige Treffer ausgeschaltet werden können. Dennoch können die MGs einer Spitfire (cal. 30) nicht wirklich Schaden bei der F-4 anrichten, insbesondere, wenn diese auf den Rumpf treffen. Auch den ein oder anderen Treffer einer 20mm-Kanone steckt die F-4 weg. Zudem sei gesagt, dass man vor allem die F-4 auch mit größeren Schäden immer noch gut steuern kann. 


Störanfälligkeit:
In den Anfängen der F-Serie, sind die Maschinen durch zu geringe Verstärkungen an den Tragflächen oftmals abgestürzt. Nach entsprechenden Nachbesserungen jedoch ist die F-Serie eine sehr zuverlässige Reihe der Bf-109 geworden. Motorausfälle gibt es kaum, auch dann nicht, wenn man diesen schon längere Zeit überhitzt hat. Auch die sonstigen Systeme erweisen sich als sehr zuverlässig. Man sollte jedoch beim Klappensystem vorsichtig sein und die Vorschriften zu deren Nutzung einhalten (voll ausgefahrene Landeklappen nur bis max. 250 km/h), sonst werden diese schnell mal gestört und damit funktionslos. 


Zusammenfassend gesagt, ist die Bf 109F eine sehr gefährliche Waffe auf dem Schlachtfeld, vor der sich jeder Feind fürchten sollte. Exzellente Leistungen in allen Bereichen machen sie zu einem tödlichen Waffensystem, das gleichzeitig ein hohes Maß an Schutz bietet.
 
  114595 Besucher | © 2008 - 2016 I/JG7 | Design by I/JG7_Leo  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=